Sie sind hier:

Zitherverein Edelweiß

Mitglieder

2. Reihe: Gitti Jischa (musikalische Leiterin), Elfi Jischa-Brandlhofer, Bruno Wuppinger, Margarete Zenker, Monika Brüggler, Johann Gschaider (Obmann), 1. Reihe: Paula Kiemeswenger, Maria Paulusberger, Doris Koschkar-Moser, Margaretha Freysinger, Hans Gmeiner, Barbara Stummer     

 

Aktuelles

Die Mitglieder des Zitherverein "Edelweiß" Salzburg mit dem Trio Rozej aus Slowenien anlässlich des Zitherkonzertes am 8.November 2019 in Elixhausen

24. April 2015 - Anläßlich eines Konzertes im Seniorenheim St. Georg in Bergheim

Bruno Wuppinger , Margaretha Freysinger , Johann Gschaider alle Diskantzither, Gerlinde Eckschlager Gittare, Ulli Walzinger Diskantzither, Anni Ahrer Gitarre, Gitti Jischka musikalische Leiterin, Paula Kimeswenger Basszither u. Maria Paulusberger Diskant- u. Altzither

Mitglieder des "Zitherverein Edelweiss Salzburg" anlässlich des Jahreskonzertes 2013 in Elixhausen am 4.Oktober 2013von links: 

1. Reihe: Ulrike Walzinger, Doris Koschkar-Moser (Obfrau), Margaretha Freysinger, Maria Paulusberger, Johann Gschaider,                 
2. Reihe: Gudrun Gull, Gitti Jischa (musikalische Leiterin), Anna Ahrer, Bruno Wuppinger
Bild u. Bericht Bruno Wuppinger 

 

Wir gratulieren Herrn Altbürgermeister Bruno Wuppinger zum 70ger und zur Verleihung zum Ehrenbürger von Elixhausen - Club Liefering

 

 

2012: „Zitherverein Edelweiß“ feiert sein 90 jähriges Bestandsjubiläum

mit zwei Festkonzerten

Es gibt sie längst nicht mehr, das Weinhaus Piseki und das Gasthaus Ofenloch in der Riedenburg. Doch die Vereinigung rund um den Salzburger Zithervirtuosen Josef Marold und Carl Püringer, die ab dem Jahr 1922  diese beiden Gaststätten als Übergangslokale nutzte, hat sowohl Wirtschaftskrisen, Obmann- und Dirigentenwechsel wie auch eine durch den zweiten Weltkrieg bedingte Zwangspause überdauert. Seit dem Jahre 2009 finden die Proben im Mesnerhaus in Liefering statt.

Heuer feierte der Salzburger „Zitherverein Edelweiß“ sein 90-Jahrjubiläum, und das gleich doppelt: Am 19. Oktober 2012 wurde in Elixhausen im „Festsaal zur Nachbarschaft“ um 19:30 Uhr aufgespielt und am Sonntag, dem 21.10.2012 um 16:00 Uhr erklangen die Zithern im Lainerhof in Salzburg.

Unter der Führung der seit Mai 2012  amtierenden neuen musikalischen Leiterin Gitti Jischa spielten acht Zithern, darunter Diskant-, Quint- und Basszither, sowie eine Gitarre.

Zudem wirkten die „Haunsberg Zithermusik“ und das Trio der „Salzburger Zitherspieler Jischa – Brandlhofer“ beim Festkonzert mit. 

Auf dem Programm standen Werke von Telemann, Mozart, aber auch Boarische, Märsche und ein „Landler der Freundschaft“ von Johann Gschaider, der auch durch das Programm führt.

 

 

Der Vorstand

Obfrau: Barbara StummerEmail: barbarastummer@gmx.at
Schriftführer: Bruno WuppingerEmail:brunowuppinger@gmail.com
Kassiererin: Maria PaulusbergerEmail: paulusberger1@gmx.at
Musikalische Leiterin: Elfi-Jischa Brandlhofer

 

 

Geschichte

Die Gründung des Vereines geht in das Jahr 1885 zurück


Am 30. September 1885 gründeten interessierte Zitherspieler im Bräugasthof Stieglbräu in der Gstättengasse den Verein "Gesellschaft der Zitherfreunde". Vereinszweck war - Förderung des Zitherspiels in Salzburg bei einem geselligen Zusammensein. Am 7. Oktober 1886 wurde in einer Generalversammlung der Vereinsname auf "Salzburger Zitherclub" unter Obmann Engelbert Gattermann  abgeändert. Eine weitere Namensänderung erfolgte 1892 auf "Engelbert Gattermannschen 1. Salzburger Zitherclub" . 

Am 7. Oktober 1886 wurde in der Generalversammlung der Vereinsname auf "Salzburger Zither-Club" abgeändert und Engelbert Gattermann zum Obmann gewählt.

Infolge trat der Verein auch unter den Namen "Engelbert Gattermanschen 1. Salzburger Zither Club" auf. Die Beliebtheit und Wertschätzung des Vereines wurden in Dokumenten des Sekretariats seiner kaiserlichen Hoheit des durchlauchtigsten Erzherzog Ludwig Viktor in den Jahren von 1888 bis 1908 dokumentiert. 

Der Zitherverein Edelweiß wurde 1922 nach den Wirren des ersten Weltkrieges, in Anlehnung an den 1885 gegründeten "Gattermannschen Zitherclub" durch den ehemals stellvertretenden Leiter Josef Marold neu gegründet. Das Gründungskonzert fand am 12. Dezember 1923 im Kurhaus der Stadt Salzburg statt, Entrittspreis  6.000,- Kronen. Übungslokale waren das Weinhaus Biseki im Schatzdurchhaus und der Gasthof Ofenloch in der Riedenburg. Musikalische Leiter waren - Josef Marold und der bis spät in die 50ger Jahre bekannte Zithervirtuose u. Geschäftsmann Carl Pühringer. 

Nach 1938 wurden bekanntlich alle Vereine aufgrund des "Bürkelerlasses" aufgelöst. Nach einiger Zeit konnte man nach Anschluss an die damalige Kreisdienststelle 

"Kraft durch Freude" unter den Namen "Kdf Zithergemeinschaft" wieder Proben und öffentliche Veranstaltungen abhalten.

Am 12. 12. 1949 fanden sich ehemalige Vereinsmitglieder und Zitherfreunde zusammen und beschlossen, den  "Zitherverein Edelweiß" wieder zu aktivieren. Die Aktivitäten begannen im Gasthof zur Sternbrauerei Steinbruchstraße1 in der Riedenburg. Der frühere Obmann Otto Kastner führte den Verein, Carl Pühringer und Josef Marold übernahmen die musikalische Leitung. Am 4. Jänner 1950 wurde unser Verein wieder bei der Vereinsbehörde angemeldet und bereits am 3. März. fand im Kreuzbrücklsaal das erste Konzert, was auch vom ORF aufgezeinet wurde, statt. Eintritt 4,- Schilling. 

Im Laufe dieser konzertaktiven Jahre erfolge auch ein Wechsel durch Gustl Osanna zuerst als Obmann u. später auch als musikalischer Leiter. 1977 übernahm Josef Mittendorfer unterstützt von Adolf Fürtsch die musikalische Leitung.

Ein Program unter Obmann Anton Zauner abgehaltenes Zitherkonzert - ca 1980 

 1.) Wien bleibt Wien - Marsch

 2.) Frühlingserwachen - Idylle

 3.) Im Kahlenbergerdörfl - Polka fr.

 4.) Der Muckl tanzt - Bauernwalzer

 5.) Du nur Du - Walzerlied

 6.) Löwinger Bauerntänze -Ländler

 7.) Aus Österreichs Bergen - Kurz Potpourie

 8.) Buama heut gehts lustig zua - Kurz Potpourie

 9.) Im Walzerzauber - Walzer

10.) Über Berg und Tal - Lieder Pot.

11.) Schliersee - Plattler

12.) Rund um den Kirtabaum - Ländler

13.) Die Wachtparade kommt - Marsch 

Draufgabe: Schneewalzer, oder ein anderes Stück. 

1994 wurde Adolf Fürtsch mit der musikalischen Leitung betraut 

2004 übernahm Frau Gerda Taferner das musikalische Geschehen u. neue musikalische Leiterin ist Gitti Jischa